Wir wollten dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für uns bist
21. März 2017
Google Open Source
Google startet neue Site für seine Open-Source-Projekte
29. März 2017

Apple veröffentlicht iOS 10.3 und watchOS 3.2

Nach sage und schreibe 7 Beta-Versionen hat Apple endlich das finale Update auf iOS 10.3 zum Download freigegeben. 

So richtige viele große Änderungen sind gar nicht dabei – aber doch vieles, was Anwendern den Alltag mit dem iPhone angenehmer gestalten soll: „Find my AirPods“ für Besitzer der zahnbürstenkopfförmigen Bluetooth-Kopfhörer etwa oder Verbesserungen für CarPlay mit kuratierten Apple Music-Playlists. Das Nutzerprofil zieht um und steht künftig auf der Startseite der Einstellungen ganz oben – eine praktische Usability-Verbesserung.

Spannend ist die weitere Öffnung von Apples Sprachassistenten Siri. Im SiriKit werden App-Entwicklern weitere Funktionen der mächtigen Sprachverarbeitung zugänglich gemacht und können  in eigenen Apps verwendet werden.

Auch gut: App-Hersteller können zukünftig auf App-Reviews antworten und damit ihren Kundenservice verbessern.

Der größte Umschwung aber vollzieht sich unter der Motorhaube – Apple stellt auf das neue Apple File System (APFS) um, das auf der WWDC letztes Jahr angekündigt wurde. Damit löst der Hard- und Softwaregigant aus Cupertino die bisher genutzte – über 30 Jahre alte – Technologie Hierarchical File System (HFS) ab. Also: Unbedingt vor dem Update  ein Backup machen!

Für uns als App-Entwickler verspricht APFS schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten auf iOS-Geräten und Macs. Allerdings dürften die meisten iPhone- und iPad-Nutzer diese Verbesserung nach dem Update auf iOS 10.3 wohl kaum bemerken. Mit dieser neuen Technologie wird auch der Weg bereitet, die Umstellung auf 64-bit Apps zu forcieren, die schon lange propagiert und wohl mit iOS 11 für alle App-Anbieter verbindlich werden soll.

Für uns ist es spannend zu beobachten, wie Apple das Rollout und die Aktualisierung von Millionen von iOS-Geräten mit einer so grundlegenden Änderung vollzieht. Das ist selbst für den Branchenriesen eine große Aufgabe und dabei sollte besser nichts schief gehen.

Übrigens: Neben iOS 10.3 veröffentlicht Apple auch watchOS 3.2 für die Apple Watch. Das Update bringt unter anderem einen Kinomodus, mit dem Nutzer die Smartwatch schnell stumm schalten und das Aufleuchten des Bildschirms beim Heben des Arms unterdrücken können.

Foto: JESHOOTS, Pixabay