Hamburger-Menü-Icon und ein Hamburger
Haben wir noch Appetit auf das Hamburger-Menü?
26. April 2017
Sellena Bildschirme
Welches CRM System soll es sein? Wir haben da eine Idee.
3. August 2017

Apple WWDC 2017 – Neues von iOS 11 bis Apple HomePod

Apple iMac und iPad

Gestern Abend präsentierte Apple im Rahmen seiner jährlichen Entwicklerkonferenz wie erwartet viele Neuerungen rund um iOS, macOS, iPad, Apple Watch und andere Produkte. Star des Abends war neben dem voll gepackten iMac Pro im schicken Spacegrau unbestritten der intelligente Lautsprecher Apple HomePod.

Die „beste WWDC aller Zeiten“, wie von Tim Cook vollmundig versprochen wurde, war es wohl eher nicht. Viele der vorgestellten Verbesserungen an Hardware und Betriebssystemen waren abzusehen oder längst überfällig. Etliche neue Funktionen kennt man auch bereits von der Konkurrenz. Dennoch gab es viel zu berichten. Hier die spannendsten Neuerungen aus unserer Sicht:

Apple HomePod – starker Wettbewerb für Amazon Echo und Google Home

Apple kommt spät und richtet seinen Lautsprecher HomePod deutlicher auf Musikgenuss aus als Amazon seinen Echo. Damit streckt der Softwareriese seine Fühler nicht nur in Richtung digitaler Assistent für Zuhause aus sondern möchte neben Apple TV ein weiteres wichtiges Segment im Bereich Home Entertainment erobern: den anspruchsvollen Musikgenuss. Sonos – watch out! Musikliebhaber können Siri auch nach Hintergrundinformationen zu den abgespielten Stücken befragen.

Natürlich dient der HomePod wie die Wettbewerbsprodukte von Amazon und Google auch als Steuerzentrale für Smart Home-Komponenten und digitaler Assistent für schnelle Updates zu News und Wetterlage.

iOS 11 – App Store, Augmented Reality und Siri

Viele Updates von iOS betreffen die aktuellen Trends rund um Chat Clients und digitale Assistenten. So wurde die Sprachfähigkeit von Siri verbessert und die Assistentin übersetzt nun in verschiedene Sprachen. Bezahlen und Geldbeträge empfangen kann man zukünftig direkt in iMessage per Apple Pay. Verbesserungen rund um Fotografie und Video werden ergänzt durch ein generalüberholtes Control Center.

Besonders interessant für App-Anbieter: Der App Store wurde grundlegend überarbeitet – nun soll es leichter sein, neue Apps zu entdecken und mit der Rückkehr der „App of the day“ sollen Nutzer zur täglichen Nutzung des Tools ermuntert werden. Mit dem neuen AR Kit wiederum wird es für Entwickler noch leichter Augmented-Reality Apps für iOS zu erstellen.

iMac Pro – mehr Rechenpower in schicker Verpackung

Nach längerer Durststrecke wurden diesmal wieder neue Macs vorgestellt mit besseren Retina-Displays und Grafikkarten, mehr Arbeitsspeicher und schnelleren Festplatten. Die neuen Virtual Reality-Fähigkeiten demonstrierte Apple eindrucksvoll durch die Vorführung eines Spiel-Szenarios mit Darth Vader, einem Lichtschwert und einem TIE-Fighter.

Besonders interessant: Für Dezember wurde ein iMac Pro angekündigt, der vollgepackt mit Highend-Technik und natürlich „der schnellste Mac aller Zeiten“ sein wird. Ausschließlich in diesem hochpreisigen Segment (5.000 $ aufwärts) gibt es den Mac dann in schickem Spacegrau mit farblich abgestimmter Tastatur und Maus.

Was sonst noch geschah – von iPad bis macOS

Der Nachfolger von macOS Sierra heißt „High Sierra“ (ja, wirklich) und Safari soll nach der Aktualisierung der schnellste Browser am Markt sein. Ab Herbst kann „High Sierra“ auf allen kompatiblen Macs kostenlos installiert werden, vorher gibt’s für Interessierte öffentliche Betas.

Nach dem bislang günstigsten iPad, das im März vorgestellt wurde, folgte nun ein runderneuertes iPad Pro im 10,5 Zoll-Format mit dem Apple im Business-Sektor Fuß fassen will.

Auch für Apple TV und Apple Watch wurden einige Verbesserungen präsentiert.

Photo: FirmBee, Pixabay