Mogic testet Gboard
Gboard im Test
1. Juni 2016

Google I/O Entwickler-Konferenz 2016

Google I/O Entwickler-Konferenz 2016

Gestern Abend fand die alljährliche Entwickler-Konferenz I/O im kalifornischen Mountain View statt. Google-CEO Sundar Pichai präsentierte sowohl innovative als auch weniger bahnbrechende Neuheiten. Wir fassen die Highlights zusammen.

Die TOP 4 der Neuentwicklungen aus unserer Sicht:

Android N: Durch diese neue Android-Version soll mit Hilfe automatischer Updates vor allem die Sicherheit gesteigert werden. Der Splitscreen ermöglicht, zwei Apps sowohl über- als auch nebeneinander zu benutzen. Dadurch wird das Multitasking enorm verbessert. Die Betaversion für Developer liegt seit heute vor, ein finaler Name muss noch gefunden werden.

Wir sagen: Wie wäre es nach “Lollipop” und “Marshmallow” diesmal mit “Nuss-Nougat-Creme”?

Duo: Ist eine Ergänzung zu Allo (siehe unten). Duo zeigt das Bild des Anrufers schon bevor der Anruf entgegen genommen wird. Dank “Knock-Knock-Modus” soll nun störungsfrei gestreamt werden. Wie Allo steht Duo im Sommer zum kostenlosen Download bereit.

Wir sagen: Warum war das nicht schon immer so und wann gibts das für Facetime?

Android Wear 2.0: Die Software ermöglicht den Nutzern von Uhren mit einem Google Betriebssystem in Zukunft Texte mit Hilfe einer kleinen Tastatur zu erstellen. Des weiteren sollen die Uhren künftig auch ohne Verbindung zum Smartphone funktionieren – das könnte die Einsatzmöglichkeiten der Smartwatches deutlich erweitern.

Wir sagen: Ein Gamechanger? Vielleicht. Mal sehen, welche Smartwatches im Herbst ein Update auf Android Wear 2.0 erhalten werden.

Instant Apps: Statt sich die gewünschte App erst installieren zu müssen, ermöglichen Instants Apps den sofortigen Zugriff übers Internet. Es reicht allein der Klick auf einen Link. Dank kleiner Module, lassen sich die Apps auch ohne Verzögerung umgehend starten.

Wir sagen: Wie cool! Baldmöglichst mal ausprobieren.

Hier die weiteren Neuerungen im Kurzüberblick:

Allo: Konkurrenz für WhatsApp und den Facebook- Messenger – mit vorgefertigten Antwortmöglichkeiten per AI.

Google Home: Der kleine WLAN-Lautsprecher kann die Heizung oder Beleuchtung steuern und sogar Essen bestellen. “Amazon Echo” lässt grüßen.

Daydream: Will die Virtual Reality für Smartphones zu verbessern.

Google Assistent: Ermöglicht interaktive Kommunikation wie Siri oder Cortana. Wer auf Lange Sicht das Rennen macht, bleibt abzuwarten.